Pressemitteilung zur Brandschutzsituation 2016 am Stadttheater Augsburg

FW Schafitel_logo                                                 20.05.2016
Das fälschlicherweise als Brandschutzgutachten bezeichnete „Brandschutzkonzept“der Firma Kersken+Kirchner GmbH führt nicht detailliert und abschließend notwendige Maßnahmen zur Ertüchtigung des geforderten Brandschutzes im Zuge der bevorstehenden Theatersanierung an, sondern stellt Anforderungen z.B. an Bauteile, Rettungswege, Rauchabzüge usw. dar, ohne an jeder Stelle zu prüfen, ob diese überall eingehalten sind.

Nachdem aus diesem „Konzept“ auch kein vollständiger Maßnahmenkatalog hervorgeht,
können auch nicht die Kosten für mögliche Maßnahmen seriös ermittelt werden.
Die bisher in den Raum gestellten 50 Millionen „Sowiesokosten“ sind demnach frei
erfunden und entbehren jeglicher Kalkulationsgrundlage.

Maßgebend für das Konzept ist ein Vorstellungsbetrieb mit 1320 Besuchern.
Der Opernball mit 3000 Besuchern wird jeweils mit einem jährlich wiederkehrenden
Anordnungsbescheid mit besonderen Brandschutzmaßnahmen behandelt und ist NICHT
Bestandteil des Konzepts.

Hier die ganze PM lesen: PM Brandschutz 20.05.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.