Anfrage Kartierung des Baumbestands für 90.000 Euro

                                           Augsburg, 6.11.2017

Sehr geehrte Herren,

laut beiliegendem Artikel in der AZ vom 01.Nov. 2017 „fehlt in Augsburg seit Jahren der Überblick über den Baumbestand“. Für 90.000 Euro müssen die Bäume kartiert werden. Anderseits stellt der Haushalt gerade mal 10.000 Euro jährlich für Nachpflanzungen ein
In den 90er Jahren hatte der damalige Chef des Gartenamtes, Herr Kurt R. Schmidt, bereits ein Baumkataster angelegt und alle Bäume nach Art und Standort erfasst und nummeriert. An den Bäumen selbst wurden damals runde, grüne Schildchen mit der zugehörigen Nummer angebracht. Jeder Zu- bzw Abgang im Bestand sollte damals zukünftig registriert werden.
Fragen:
1. Wurde diese Unterlage wie geplant gepflegt? Wenn NEIN, wann und weshalb wurde diese Liste nicht mehr weitergeführt? Wenn JA, weshalb ist jetzt eine neuerliche Bestandsaufnahme erforderlich?
2. Wie kann sichergestellt werden, dass das neue Baumkataster zukünftig ständig aktualisiert wird?

Hier die gesamte Anfrage und den Zeitungsbericht lesen:

AZ Bericht: Warum Augsburgs Verwaltung die nächsten drei Jahre Bäume zählt – Lokales Anfrage Baumkataster 06.11.2017